Krisen - Vorsorge

Diese Site setzt sich mit Vorsorge und Aufwendungen dafür auseinander, die derjenige betreiben sollte, der für eventuell eintretende Katastrophen gerüstet sein möchte.

Anlass dieser Site ist meine Beschäftigung mit dem Thema Katastrophenhilfe im Rahmen meiner Ausbildungstätigkeiten im Schulsanitätsdienst. In dieser Ausbildung kam bis Ende 2015 neben den 1-Hilfe Inhalten auch eine Stunde zum Thema Katastrophenschutz vor. In diesem Zusammenhang musste ich mich "notgedrungen" mit diesem Thema auseinandersetzen und ein Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist diese Seite.

Ich möchte für die Möglichkeit der Krisensituationen sensibilisieren. Ich möchte, dass Sie darüber nachdenken, wie Sie sich, Ihre Angehörigen, Ihre Freunde und wen auch immer vor den Folgen von Krisen schützen können bzw. wie Sie die Folgen der Krisen mindern können.

Der Bergiff Vorsorge steht für uns in der BRD zunächst für die gundheitliche Vorsorg, die in unseren Sozialen Systemen im institutionellen Rahmen vorrangig von den Krankenkassen und darüberhinaus letztlich von dem gesamten, gut etablierten Gesudheitswesen allgemein durchgeführt wird. Diese Vorsorge wird über viele Kanäle, wie Werbung, öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten etc. publiziert und ist im allgemeinen in weiten Kreisen der Gesellschaft bekannt.

Ich möchte hier andere Formen der Vorsorge betrachten, insbesondere möchte ich Vorsorge verstanden wissen als Antwort auf potentielle Bedrohungen durch Krisen jeder Art. Deren Aktualität scheint im Moment im Wesentlichen auf andere Länder und andere, weit entfernete Teile der Erde beschräkt zu sein. Die Gefahren können aber ohne weiteres auch bei uns akut werden.

Beispiele sind der Stromausfall im Münsterland im November 2005 oder die Hochwasserkatastrophen Mai/Juni 2013 oder Mai/Juni 2016.

Aktuell zitire ich die Westfahlenpost vom 13.10.2016:
Feuer in Umspannwerk führt zu größtem Stromausfall in Hagen Hagen. Mehrere Tausend Haushalte im Hagener Süden waren am Dienstag ohne Strom. Grund war der Brand eines Umspannwerks ... (mehr)

Es gibt in Wikipedia eine ausführliche Liste von Katastrophenfällen.

Wir haben seit 1945 in unserem Land seit über 65 Jahren keinen Krieg mehr geführt, wir leben in einem weltweit unerreicht hohen Lebensstandard und haben von allem, was wir brauchen, genug. Schnell verlernen wir dabei, das es in unserer hochtechnisierten Konsumgesellschaft nur vergleichsweise geringer Störungen bedarf, um ein gefährliches Chaos zu provozieren.

Im allgemeinen Sprachgebrauch gehören Begriffe wie Vorsorge und Prävention eng zusammen und werden oft synonym benutzt. Nehmen wir einmal die Begrifflichkeiten, wie sie in Wikipedia erklärt werden, so ist "Vorsorge" Vorbereitung für spätere Entwicklungen"(1). "Als Prävention (vom lateinischen praevenire für „zuvorkommen, verhüten“) bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, um ein unerwünschtes Ereignis oder eine unerwünschte Entwicklung zu vermeiden. Ganz allgemein kann der Begriff mit „vorausschauender Problemvermeidung“ übersetzt werden" (2).

Betrachten wir abschließend die Definition von Vorsorge, wie sie der Duden anbietet: "Gesamtheit von Maßnahmen, mit denen einer möglichen späteren Entwicklung oder Lage vorgebeugt, durch die eine spätere materielle Notlage oder eine Krankheit nach Möglichkeit vermieden werden soll"(3).

Zu weiteren Ausführungen bitte die Hinweise und Links auf der linken oder rechten Seite beachten!

Ich wünsche viele Anregungen

Hartmut Kleinherbers





© 2018 by
H.Kleinherbers



Logo der Pfadfinderschaft Royal Rangers

Logo Bund freier Pfingstgemeinden

Logo Velberter Mission

Logo Informationsdienst der evangelischen Alianz

Logo Heise Verlag

Logo DynamicDrive: Kostenlose DHTML-Files

Logo Linux.de - DER Pinguim!
H@rtmut Kleinherbers
Gewitter Sturm Hochwasser Schlottwitz 2002 CBR - Unfall Blitz Atombombenexplosion Feuerwehr im Einatz Brückeneinsturz Kentern eines Dampfers, Schwiffunfall Schlechte Luft Sturmschäden Schneebruch